An Fronleichnam, Donnerstag, 15.06.2017, fand die diesjährige Fahrradtour des Vereins statt.

Ca. 20 gutgelaunte Mitglieder trafen gegen 11:00 Uhr am Vereinsheim ein und haben bei schönstem Sonnenschein erst mal Rita ein Geburtstagsständchen gesungen und sie hochheben lassen. Dann ging es gemütlich Richtung Vorselaer. Bis auf die Organisatoren wusste niemand, wohin die Fahrt ging.

Froh um ein wenig Schatten und Fahrtwind durch schöne Landschaften teils an Seen vorbei ging es nach Kervenheim. Nach einer Rast unter einer 200 Jahre alten Kastanie empfing uns Herr Fries, der evangelische Pfarrer und führte uns durch die alte Burg, die von der Kirche gekauft und zum Gottesdienst genutzt wird. Im Gewölbekeller ist ein romantischer Raum, in dem auch standesamtliche Hochzeiten durchgeführt werden. Theo und Anja nahmen probehalber Platz und schienen sich sehr wohl zu fühlen.…

Dann radelten wir weiter nach Uedem, wo Petra und Thomas uns mit einer im Garten liebevoll gedeckten Kaffeetafel empfingen. Die Gastgeberin und das Geburtstagskind haben sehr leckeren Kuchen spendiert. Auch der drohende Regen hat die gute Laune und den Appetit nicht verdorben. Vielen Dank an die Gastgeber und Kuchenbäcker.

Weiter ging es Richtung Goch. Eigentlich war es geplant der Niers durch Goch zu folgen und über Asperden Richtung Heimat zu radeln. Doch die Pausen waren einfach zu schön, so dass wir zum abschließenden Grillen bei Heiko Haarkötter ein wenig abkürzen mussten.

Heiko „der Husky-Man“ wohnt mit seinen ca. 20 Hunden im Elternhaus von Rita an der A 57 und hatte den Hundeverein wiederholt eingeladen. Er hat das Anwesen mit viel Initiative und Fachkunde für seine Lieben (Zwei- und Vierbeiner) hergerichtet. Nach einer Führung durch das Gelände mit viel Hunde-Schmusen, Welpen streicheln und fachkundiger Debatte, wurde der Grill angezündet. Yihaa, endlich wieder was zu Essen und zu Trinken!

Der drohende Regen hatte uns doch noch verschont, und so konnte der Tag gemütlich mit lecker Essen und lecker Bierchen ausklingen.

Auch wenn leider ohne Hunde, war es ein schöner, entspannender und lustiger Tag ohne Unfall und hoffentlich ohne Muskelkater und wunden Popo.