Der Gebrauchshundesportverein Weeze 1961 e.V. stellt sich vor !

Als aktives Mitglied im Heimat- und Verkehrsverein Weeze fördern wir gesellige Gemeinschaft, sinnvolle Freizeitbeschäftigung und sportliche Betätigung mit dem Hund.

Im Deutschen Verband der Gebrauchshundesportvereine, hier Mitgliedverein Weeze, finden all diejenigen Menschen ein "Freizeitzuhause", die im gemeinsamen Erleben von Mensch und Hund Erholung vom Alltag und Erfüllung im Hundesport suchen.

Der GHSV Weeze 1961 e.V. fordert und fördert Kinder, Jugendliche, Erwachsene und Senioren gleicher maßen!

Im Rahmen des verschärften Landeshundegesetztes erfüllt der GHSV Weeze 1961 e.V. darüber hinaus eine wichtige Aufgabe in der korrekten Schulung von Mensch und Hund. Die Erziehung, richtige Sozialisierung und faire Ausbildung des Hundes ist Grundziel des Vereins.

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Historie des Vereins:

 In der Gemeinde Weeze, die im Nordkreis Kleve auf der linken Rheinseite unweit des Flughafen Niederrhein (Laarbruch) liegt, gab es immer Menschen, die Arthur Schopenhauer und seinen Leitspruch nur allzu gut nachvollziehen konnten.

Eine Handvoll Hundefreunde taten sich 1961 am Hallenbad, Weezer Gaststätte (Pommesbude) van Nahmen, zusammen und gründeten den Gebrauchshundsportverein Weeze (DVG), der im Laufe der Jahrzehnte durch alle Höhen und Tiefen eines Hundesportvereins gegangen ist.

 Zu den Gründungmitgliedern zählten: Willi Tekath, Heinrich Jansen, Johannes Jansen und Johann Ingenpaß. Ein Jahr später hatte der Verein 10 Mitglieder, die den Schutzhundsport – damals noch fast ausschließlich mit DSH - mit Feuereifer betrieben.

Die erste Prüfung fand 1962 statt. Erster Vorsitzender der Gründungsgruppe war Heinrich Jansen, der dann von Ernst Wessels abgelöst wurde. Wessels lenkte als engagierter Vorsitzender fast 25 Jahre lang das Wohl und Wehe des Hundesportvereins. Ein Höhepunkt in der Vereinsgeschichte ereignete sich 1971: Der GHSV Weeze 1961 e.V. hatte mittlerweile 30 Mitglieder und wurde gastgebender Kirmesverein mit Ernst Wessels als Festkettenträger und Manfred Wennekers als Adjudant.

Zehn Jahre später gehörten schon über 50 Mitglieder zum GHSV Weeze 1961 e.V., der sich damals schon intensiv mit Gerd Hendricks um die Jugend – und damit um den Hundesportnachwuchs – bemühte.

Ein weiteres Highlight: der Umzug zum heutigen Platz am Hamscher Weg, den die Vereinsmitglieder von 1986 bis 1988 aus eigener Kraft instand setzten und das schmucke Vereinshaus bauten. Geplant und bei der Umsetzung geholfen hatte damals Baunternehmer Franz van Stephout das sehenswerte Vereinshaus, das noch heute Mittelpunkt unseres Vereins ist. Unterstützt wurden die Hundesportler außerdem von der Gemeinde Weeze und auch von der Tiefbaufirma Dicks, die u.a. alle Baugeräte stellte.

1991 zählte der Verein mittlerweile 80 Mitglieder. Außerdem wurde Anfang der 90er Jahre der Breitensport (heute Turnierhundsport) in den Verein aufgenommen. Eva Piper führte die ersten THS’ler damals zur Turnierreife.

Heute hat der Verein rund 120 Mitglieder aus dem gesamten Kreis Kleve. Die Turnierhundsportgruppe ist enorm gewachsen und mittlerweile schmücken zahlreiche Kreis-, Landes- und Deutsche (Vize)Meistertitel die Vereinschronik.

Mit Wolfgang Feddema und einem engagierten Vorstandsteam an der Spitze sieht der GHSV Weeze 1961 e.V. auch weiterhin optimistisch in die Zukunft – immer mit dem Wissen, dass der Hund es war und ist, der uns zusammengebracht hat und zusammenhalten lässt.